Kunststück Führung - Worauf es erfolgreichen Führungskräften ankommt

Kunststück Führung - Worauf es erfolgreichen Führungskräften ankommt

von: Michael Patak, Ruth Simsa

Linde Verlag Wien Gesellschaft m.b.H., 2015

ISBN EPUB: 9783709406397

Seitenanzahl: 176 Seiten

Format: ePUB, OL

Kopierschutz: DRM

Mac OSX,Windows PC geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen für: Mac OSX,Windows PC,Linux

Preis: 15,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Kunststück Führung - Worauf es erfolgreichen Führungskräften ankommt


 

Titelei

Titelei

Inhalt

5

Vorwort

9

Das Führungspuzzle –

Das Führungspuzzle –

12

12

Wie Führung gelingt –

Wie Führung gelingt –

23

23

Christoph Badelt:

Christoph Badelt:

24

24

Thomas Balgheim: Authentisch bleiben – auch in schwierigen Führungssituationen

26

Volker R. Behm: Ist Führung kompliziert oder

Volker R. Behm: Ist Führung kompliziert oder

28

28

Friedhelm Boschert: Sich selbst führen. Und dann die anderen.

Friedhelm Boschert: Sich selbst führen. Und dann die anderen.

Peter Braumüller: Mitarbeiter einbeziehen undklare Entscheidungen treffen

32

Christoph Bründl:

Christoph Bründl:

34

34

Monica Culen:

Monica Culen:

36

36

Reinhard Dörflinger: Eigene Erfahrung im Feld und

Reinhard Dörflinger: Eigene Erfahrung im Feld und

38

38

Silvia Emrich:Wie ich mich damit abgefunden habe, dass ich so

Silvia Emrich:Wie ich mich damit abgefunden habe, dass ich so

40

40

Alexander Exner: Einen angemessenen Raum für Eigenverantwortung schaffen

42

Bettina Glatz-Kremsner:

Bettina Glatz-Kremsner:

44

44

Andreas Hagedorn: Führungsarbeit statt Sachbearbeitung

Andreas Hagedorn: Führungsarbeit statt Sachbearbeitung

46

46

Jürgen Herz: Viele Köche – gelungener Brei?

Jürgen Herz: Viele Köche – gelungener Brei?

48

48

Elfriede Jarmai: Von Bierkutschern, dem Schutzengel und Friedrich II.

50

Kirsten Kern: Zeit ist der größte Gewinn – und notwendig für gute

Kirsten Kern: Zeit ist der größte Gewinn – und notwendig für gute

52

52

Olivia Khalil: Weniger ist mehr: Grundmotive meiner

Olivia Khalil: Weniger ist mehr: Grundmotive meiner

54

54

Christian Klezl:

Christian Klezl:

56

56

Gerhard Lassnig:

Gerhard Lassnig:

58

58

Matthias Limbeck: Struktur + Synchronisierung + Spaß + Selbstverantwortung = Unternehmenskultur für

Matthias Limbeck: Struktur + Synchronisierung + Spaß + Selbstverantwortung = Unternehmenskultur für

60

60

Andreas J. Ludwig: Menschenkenntnis und

Andreas J. Ludwig: Menschenkenntnis und

62

62

Karin Mair: Ein Plädoyer für Diversity und

Karin Mair: Ein Plädoyer für Diversity und

64

64

Gerhard Matschnig:

Gerhard Matschnig:

66

66

Peter Müller: Zehn Thesen zur wirksamen „finanziellen“ Führung von

Peter Müller: Zehn Thesen zur wirksamen „finanziellen“ Führung von

68

68

Peter Müller: Fachliche Kompetenz, Fokussierung auf Problemlösungenund gelebte Kommunikatio

Peter Müller: Fachliche Kompetenz, Fokussierung auf Problemlösungenund gelebte Kommunikatio

Wolfgang Niessner: Keep your feet on the ground and keep reaching f

Wolfgang Niessner: Keep your feet on the ground and keep reaching f

72

72

Robert Oberndorfer: Geduld aufbringen und auf Ressourcen statt Defizite

Robert Oberndorfer: Geduld aufbringen und auf Ressourcen statt Defizite

74

74

Stephan Peters: Gute Führung ist Vorbereitung

Stephan Peters: Gute Führung ist Vorbereitung

76

76

Wolfgang Polt: Zwischen Nähe und Distanz:

Wolfgang Polt: Zwischen Nähe und Distanz:

78

78

Regina Prehofer: Gute Führung richtet sich nach

Regina Prehofer: Gute Führung richtet sich nach

80

80

Daniel Probst: Will ich Menschen führen, weil

Daniel Probst: Will ich Menschen führen, weil

82

82

Willi Schenker: Je abwesender Gewalt, desto

Willi Schenker: Je abwesender Gewalt, desto

84

84

Barbara Schieder: Mut zu externer Begleitung

Barbara Schieder: Mut zu externer Begleitung

86

86

Erich Schönleitner: Smart im Kontakt, aber tough

Erich Schönleitner: Smart im Kontakt, aber tough

88

88

Helene Sengstbratl:

Helene Sengstbratl:

90

90

Jolanta Skuratko: Banking is People –

Jolanta Skuratko: Banking is People –

92

92

Sepp Tschernutter:

Sepp Tschernutter:

94

94

Christine Tschütscher:

Christine Tschütscher:

96

96

Barbara Weber:

Barbara Weber:

98

98

Markus Wolfgram: Führen heißt (auch) loslassen

100

Resonanz auf die Beiträge der

Resonanz auf die Beiträge der

102

102

Karin Eichhorn-Thanhoffer:

Karin Eichhorn-Thanhoffer:

103

103

Johanna Helm:

Johanna Helm:

106

106

Ewald E. Krainz: Perspektive Gruppendynamik

Ewald E. Krainz: Perspektive Gruppendynamik

112

112

Daniel Memmert:

Daniel Memmert:

119

119

Kai Romhardt: Perspektive Spiritualität und

Kai Romhardt: Perspektive Spiritualität und

127

127

Gerhard Schwarz: Perspektive Philosophie und

Gerhard Schwarz: Perspektive Philosophie und

138

138

Ruth Simsa: Perspektive systemische

Ruth Simsa: Perspektive systemische

150

150

Johannes Steyrer:

Johannes Steyrer:

161

161

Literaturverzeichnis

167

Profil der Herausgeber

170