Konzernrechnungslegung kompakt

Konzernrechnungslegung kompakt

von: Christoph Fröhlich

Linde Verlag Wien Gesellschaft m.b.H., 2017

3. Auflage

Format: ePUB

Kopierschutz: DRM

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones

Preis: 44,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Konzernrechnungslegung kompakt


 

Vorwort zur 3. Auflage

5

Inhaltsübersicht

6

Abkürzungsverzeichnis

15

1. Einleitung

17

1.1. Entwicklung der Konzernrechnungspflicht in Österreich

17

1.2. Bedeutung des Konzernabschlusses

17

2. Pflicht zur Konzernrechnungslegung

19

2.1. Von der Pflicht betroffene Unternehmen

20

2.2. Vorliegen eines Tochterunternehmens

21

2.2.1. Einheitliche Leitung (§ 244 Abs 1 UGB)

21

2.2.2. Beherrschender Einfluss (Kontrolltatbestand – § 244 Abs 2 UGB)

23

2.2.2.1. Mehrheit der Stimmrechte (§ 244 Abs 2 Z 1 UGB)

24

2.2.2.2. Bestellung des Verwaltungs-, Leitungs- oder Aufsichtsorgans (§ 244 Abs 2 Z 2 UGB)

24

2.2.2.3. Recht, einen beherrschenden Einfluss auszuüben (§ 244 Abs 2 Z 3 UGB)

25

2.2.2.4. Rechte aufgrund eines Stimmrechtsbindungsvertrags (§ 244 Abs 2 Z 4 UGB)

25

2.2.3. Mehrfache Zugehörigkeit eines Tochterunternehmens

25

2.3. Ausnahmen von der Pflicht zur Erstellung eines Konzernabschlusses

26

2.3.1. Einbezug in einen befreienden Konzernabschluss (§ 245 UGB)

26

2.3.1.1. Tannenbaumprinzip

26

2.3.1.2. Prinzip des befreienden Konzernabschlusses

27

2.3.1.3. Minderheitenrechte

28

2.3.2. Größenabhängige Befreiungen (§ 246 UGB)

28

2.3.2.1. Brutto- und Nettomethode

29

2.3.2.2. Eintreten der Befreiung

30

2.3.3. Ausschließlich Tochterunternehmen ohne verpflichtende Einbeziehung (§ 249 Abs 2 UGB)

31

2.4. Möglichkeiten der Vermeidung der Konsolidierungspflicht

31

2.5. Meinungsverschiedenheiten zur Konsolidierungspflicht

32

2.6. Konzernabschluss nach internationalen Rechnungslegungs normen

32

2.6.1. Börsennotierte Konzerne

32

2.6.2. Nicht börsennotierte Konzerne

33

3. Organisation der Konzernrechnungslegung

36

4. Konsolidierungsmethoden und Konsolidierungskreis

42

4.1. Konsolidierungsmethoden

42

4.1.1. Vollkonsolidierung

42

4.1.2. Quotenkonsolidierung

43

4.1.3. Equity-Methode

44

4.1.4. Überblick über die Konsolidierungsmethoden

44

4.2. Konsolidierungskreis nach IFRS

46

4.2.1. Tochterunternehmen

46

4.2.1.1. Beherrschung

47

4.2.1.2. Laufende Beurteilung

53

4.2.1.3. Einbeziehung in den Konzernabschluss

53

4.2.1.3.1. Zur Veräußerung bestimmte Tochterunternehmen

53

4.2.1.3.2. Nicht einbezogene Tochterunternehmen

54

4.2.2. Gemeinschaftsunternehmen

55

4.2.2.1. Begriff

55

4.2.2.2. Joint Operations

56

4.2.2.3. Joint Ventures

57

4.2.3. Assoziierte Unternehmen

57

4.2.3.1. Begriff

57

4.2.3.1.1. Beteiligungshöhe

58

4.2.3.1.2. Maßgeblicher Einfluss

58

4.2.3.2. Ausnahmen von der At-Equity-Konsolidierung

59

4.2.4. Sonstige Anteile an anderen Unternehmen

59

4.2.5. Konsolidierungskreis von Investmentgesellschaften

59

4.3. Konsolidierungskreis nach UGB

59

4.3.1. Tochterunternehmen (§ 244 UGB)

60

4.3.1.1. Begriff (§ 244 UGB)

60

4.3.1.2. Vollkonsolidierung (§ 253 UGB)

60

4.3.1.3. Konsolidierungsverbot

60

4.3.1.4. Konsolidierungswahlrechte (§ 249 UGB)

61

4.3.1.4.1. Unverhältnismäßige Kosten oder Verzögerungen (§ 249 Abs 1 Z 1 UGB)

61

4.3.1.4.2. Veräußerungsabsicht (§ 249 Abs 1 Z 2 UGB)

62

4.3.1.4.3. Einschränkung der Rechte des Mutterunternehmens (§ 249 Abs 1 Z 3 UGB)

62

4.3.1.4.4. Nicht wesentliche Tochterunternehmen (§ 249 Abs 2 UGB)

63

4.3.1.5. Konsequenzen des Verzichts auf die Einbeziehung

64

4.3.2. Gemeinschaftsunternehmen (§ 262 UGB)

65

4.3.2.1. Begriff

65

4.3.2.2. Einbeziehung in den Konzernabschluss

65

4.3.2.3. Ausnahmen von der Quotenkonsolidierung

65

4.3.3. Assoziierte Unternehmen (§ 263 UGB)

66

4.3.3.1. Begriff

66

4.3.3.2. Einbeziehung in den Konzernabschluss

67

4.3.3.3. Ausnahmen von der Equity-Bilanzierung

67

4.3.4. Sonstige Anteile an anderen Unternehmen

67

5. Erstellung der Handelsbilanz II

68

5.1. Einheitlicher Stichtag

68

5.2. Einheitliche Währung

68

5.3. Einheitliche Gliederung

69

5.3.1. Zusammenfassung der Vorräte

69

5.3.2. Gewinnverwendung

70

5.3.3. Eigenkapital

70

5.4. Einheitliche Bilanzierung und Bewertung

70

5.4.1. Einheitliche Bewertung

70

5.4.2. Einheitliche Bewertung nach IFRS

71

5.4.3. Ausnahmen von der einheitlichen Bewertung nach UGB

71

6. Währungsumrechnung

72

6.1. Währungsumrechnung nach UGB und IFRS

72

6.1.1. Regelungen der IFRS

72

6.1.2. Bestimmungen des UGB

74

6.2. Stichtagskursverfahren

74

6.2.1. Eigenkapital

75

6.2.2. Aufwendungen und Erträge, erzielte Gewinne

77

6.2.3. Ausschüttungen

79

6.2.4. Anlagenspiegel

81

6.3. Zeitbezugsverfahren

82

7. Kapitalkonsolidierung

84

7.1. Methoden der Kapitalkonsolidierung

84

7.2. Kapitalkonsolidierung nach IFRS und UGB

85

7.3. Erstkonsolidierung

88

7.3.1. Kapitalaufrechnung

88

7.3.1.1. Kaufpreis > Zeitwerte > Buchwerte

93

7.3.1.2. Zeitwerte > Kaufpreis > Buchwerte

97

7.3.1.3. Zeitwerte > Buchwerte > Kaufpreis

98

7.3.2. Zeitpunkt der Erstkonsolidierung

100

7.3.2.1. Zeitpunkt der Erstkonsolidierung für neu erworbene Tochterunternehmen

100

7.3.2.1.1. Zeitpunkt der Erstkonsolidierung nach IFRS und UGB

100

7.3.2.1.2. Erstkonsolidierung zum Zeitpunkt des Erwerbs des Tochterunternehmens

101

7.3.2.1.3. Erstkonsolidierung beim erstmaligen Einbezug des Tochterunternehmens

103

7.3.2.1.4. Zeitpunkt, zu dem das Unternehmen Tochterunternehmen wurde

106

7.3.3. Kaufpreis für das erworbene Unternehmen

106

7.3.3.1. Bestandteile des Kaufpreises

106

7.3.3.2. Anschaffungsnebenkosten

106

7.3.3.3. Trennung von separaten Geschäften

107

7.3.3.4. Bewertung der Gegenleistung

110

7.3.3.5. Bedingte Gegenleistung

111

7.3.4. Ansatz und Bewertung des übernommenen Reinvermögens

112

7.3.4.1. Übernommenes Reinvermögen nach IFRS und UGB

112

7.3.4.2. Ausnahmebestimmungen nach IFRS

113

7.3.4.2.1. Immaterielles Anlagevermögen

114

7.3.4.2.2. Zurückerworbene Rechte

114

7.3.4.2.3. Operating-Leasing

115

7.3.4.2.4. Latente Steuern

116

7.3.4.2.5. Leistungen an Arbeitnehmer

116

7.3.4.2.6. Zur Veräußerung gehaltenes Vermögen

116

7.3.4.2.7. Eventualverbindlichkeiten

116

7.3.4.2.8. Ersatzansprüche des Erwerbers

118

7.3.4.2.9. Aktienbasierte Vergütungen

118

7.3.4.3. Restrukturierungsrückstellungen

119

7.3.5. Behandlung von Unterschiedsbeträgen aus der Erstkonsolidierung nach IFRS

121

7.3.5.1. Aktiver Unterschiedsbetrag

121

7.3.5.2. Passiver Unterschiedsbetrag

124

7.3.6. Behandlung von Unterschiedsbeträgen aus der Erstkonsolidierung nach UGB

126

7.3.6.1. Aktiver Unterschiedsbetrag

126

7.3.6.1.1. Ansatz als Geschäfts- oder Firmenwert

126

7.3.6.1.2. Abschreibung über zehn Jahre

126

7.3.6.2. Passiver Unterschiedsbetrag

127

7.3.6.2.1. Berücksichtigung ungünstiger Ertragsaussichten

127

7.3.6.2.2. Günstiger Kaufpreis (Lucky Buy)

128

7.4. Folgekonsolidierung

129

7.5. Kapitalkonsolidierung von Tochterunternehmen in fremder Währung

139

8. Kapitalkonsolidierung mit nicht beherrschenden Anteilen

144

8.1. Nicht beherrschende Anteile nach IFRS und UGB

144

8.2. Höhe der nicht beherrschenden Anteile

145

8.3. Berechnung der nicht beherrschenden Anteile

146

8.4. Kapitalkonsolidierung

148

8.4.1. Methoden der Kapitalkonsolidierung mit Anteilen anderer Gesellschafter

148

8.4.2. Erstkonsolidierung

150

8.4.2.1. Full-Goodwill-Methode

150

8.4.2.2. Partial-Goodwill-Methode

154

8.4.2.3. Behandlung von Unterschiedsbeträgen aus der Erstkonsolidierung

159

8.4.2.3.1. Impairment-Test bei der Full-Goodwill-Methode

159

8.4.2.3.2. Impairment-Test bei der Partial-Goodwill-Methode

161

8.4.2.3.3. Passiver Unterschiedsbetrag nach IFRS

163

8.4.3. Folgekonsolidierung

165

8.4.3.1. Full-Goodwill-Methode

165

8.4.3.2. Partial-Goodwill-Methode

171

8.5. Erwerb und Verkauf von nicht beherrschenden Anteilen

177

8.5.1. Erwerb von nicht beherrschenden Anteilen

177

8.5.2. Veräußerung von nicht beherrschenden Anteilen

182

8.6. Potenzielle nicht beherrschende Anteile

187

8.7. Nicht beherrschende Anteile in fremder Währung

188

9. Sonderprobleme bei der Kapitalkonsolidierung

195

9.1. Nachträgliche Änderungen beim Unternehmenserwerb

195

9.1.1. Nachträgliche Änderungen nach IFRS und UGB

195

9.1.2. Nachträgliche Änderung der Gegenleistung bzw Anschaffungs kosten

196

9.1.3. Nachträgliche Änderungen der erworbenen Vermögenswerte und Schulden

197

9.2. Veränderungen im Beteiligungsansatz des Mutterunternehmens

200

9.2.1. Abschreibung der Beteiligung im Einzelabschluss

200

9.2.2. Ordentliche Kapitalerhöhung

201

9.2.3. Zuschuss durch das Mutterunternehmen

203

9.3. Kapitalkonsolidierung im mehrstufigen Konzern

204

9.4. Stufenweiser Erwerb

205

10. Schuldenkonsolidierung

215

10.1. Schuldenkonsolidierung nach IFRS und UGB

215

10.2. Wahlrecht bei nicht wesentlichen Beträgen

215

10.3. Betroffene Bilanzposten

215

10.4. Aufrechnung von Forderungen und Verbindlichkeiten mit Dritten

217

10.5. Behandlung von Differenzen

217

10.5.1. Unechte Differenzen

217

10.5.2. Echte Differenzen

218

10.6. Konzerninterne Ansprüche in fremder Währung

221

10.6.1. Stichtagskursverfahren

222

10.6.2. Zeitbezugsverfahren

224

11. Aufwands- und Ertragskonsolidierung

225

11.1. Aufwands- und Ertragskonsolidierung nach IFRS und UGB

225

11.2. Wahlrecht bei nicht wesentlichen Beträgen

225

11.3. Betroffene Aufwendungen und Erträge

225

11.4. Durchführung der Aufwands- und Ertragseliminierung

227

11.5. Aufwendungen und Erträge in fremder Währung

227

12. Zwischenergebniseliminierung

229

12.1. Zwischenergebniseliminierung nach IFRS und UGB

229

12.2. Wahlrecht bei nicht wesentlichen Zwischenergebnissen

229

12.3. Betroffene Bilanzposten

229

12.4. Konzernanschaffungs- bzw -herstellungskosten

230

12.5. Behandlung der Zwischenergebnisse

233

12.6. Umgliederungen im Jahresabschluss

239

12.6.1. Vorräte

239

12.6.2. Gewinn- und Verlustrechnung

240

12.6.3. Befreiungsbestimmung

240

12.7. Konzerninterner Verkauf von Anlagevermögen

241

12.8. Zwischengewinneliminierung bei Lieferungen in fremder Währung

243

12.8.1. Stichtagskursverfahren

243

12.8.2. Zeitbezugsverfahren

244

12.9. Bestandsbewertung durch die Konzernrechnungsstelle

244

12.10. Bestandsbewertung durch das empfangende Konzernunternehmen

250

13. Konzerninterne Ausschüttungen

255

13.1. Konzerninterne Ausschüttungen nach IFRS und UGB

255

13.2. Eliminierung der konzerninternen Ausschüttung

255

13.2.1. Phasenversetzte Erfassung von Beteiligungsertrag und Ausschüttung

256

13.2.2. Phasengleiche Erfassung des Beteiligungsertrags

261

13.3. Konzerninterne Ausschüttungen in fremder Währung

265

14. Endkonsolidierung

269

14.1. Endkonsolidierung nach IFRS und UGB

269

14.2. Vorgangsweise bei der Endkonsolidierung

271

14.3. Zeitpunkt der Endkonsolidierung

278

14.4. Endkonsolidierung von Unternehmen in fremder Währung

281

15. Quotenkonsolidierung

282

15.1. Quotenkonsolidierung nach IFRS und UGB

282

15.2. Anteilsmäßige Einbeziehung

282

16. At-Equity-Konsolidierung

284

16.1. At-Equity-Konsolidierung nach IFRS und UGB

284

16.2. Anteiliges Eigenkapital

284

16.2.1. Einheitlicher Stichtag

285

16.2.2. Einheitliche Währung

285

16.2.3. Einheitliche Gliederung

285

16.2.4. Einheitliche Bewertung

285

16.2.5. Heranzuziehender Abschluss

286

16.3. Erstmalige Anwendung der Equity-Methode

286

16.3.1. Neubewertungsmethode nach IFRS

287

16.3.2. Buchwertmethode nach UGB

288

16.3.3. Behandlung von Unterschiedsbeträgen aus der Erstkonsolidierung

290

16.3.3.1. Aktiver Unterschiedsbetrag

290

16.3.3.2. Passiver Unterschiedsbetrag

290

16.3.4. Zeitpunkt der Kapitalaufrechnung

290

16.4. Anwendung der Equity-Methode in den Folgejahren

291

16.4.1. Fortschreibung des Beteiligungsansatzes

291

16.4.2. Wertminderung

296

16.4.3. Aussetzen der Fortschreibung

297

16.5. Eliminierung von Zwischenergebnissen

297

16.6. At-Equity-einbezogene Unternehmen in fremder Währung

298

16.7. Endkonsolidierung bei der Equity-Methode

301

17. Erwerb und Veräußerung von Anteilen

303

18. Steuerabgrenzung

304

18.1. Steuerabgrenzung bei der Konzernabschlusserstellung nach IFRS und UGB

304

18.2. Anwendungsbereich latenter Steuern im Konzernabschluss

304

18.2.1. Vereinheitlichung der Gliederung und Bewertung

305

18.2.2. Kapitalkonsolidierung

306

18.2.2.1. Aufdeckung stiller Reserven

306

18.2.2.2. Ansatz von Steuervorteilen für Verlustvorträge

308

18.2.2.3. Firmenwert

309

18.2.2.4. Nachträgliche Änderungen der Beurteilung

311

18.2.3. Behandlung echter Differenzen aus der Schuldenkonsolidierung

311

18.2.4. Zwischenergebniseliminierung

311

18.2.5. Outside-Basis-Differenzen

311

18.2.5.1. Outside-Basis-Differenzen nach IFRS und UGB

311

18.2.5.2. Währungsumrechnung

313

18.2.6. Ergebniserfassung nach der Equity-Methode

313

18.3. Steuersatz

314

18.4. Ausweis der Steuerabgrenzung

315

18.5. Steuerabgrenzung und Währungsumrechnung

315

18.6. Überleitungsrechnung für den Steuersatz gemäß IAS 12

316

19. Konzerngeldflussrechnung

317

19.1. Konzerngeldflussrechnung nach IFRS und UGB

317

19.2. Erstellung der Konzerngeldflussrechnung

317

19.3. Erwerb von Tochterunternehmen

320

19.4. Verkauf von Tochterunternehmen

325

19.5. Behandlung von nicht beherrschenden Anteilen

328

19.6. Gemeinschaftlich geführte Unternehmen

329

19.7. Assoziierte Unternehmen

329

19.8. Währungsumrechnung

330

20. Eigenkapitalspiegel

332

20.1. Eigenkapitalspiegel nach IFRS und UGB

332

20.2. Darstellung des Eigenkapitalspiegels

333

21. Konzernanlagenspiegel

335

22. Konzernanhang

338

22.1. Konzernanhang nach IFRS und UGB

338

22.2. Zusammenfassung mit dem Anhang des Mutterunternehmens

339

23. Konzernlagebericht

340

24. Prüfung und Offenlegung des Konzernabschlusses

342

25. Zusammenfassendes Beispiel

343

Stichwortverzeichnis

346