Ü 40 und top im Job - So werden und bleiben Sie attraktiv für Ihren Arbeitgeber - oder für einen anderen

Ü 40 und top im Job - So werden und bleiben Sie attraktiv für Ihren Arbeitgeber - oder für einen anderen

von: Barbara Kettl-Römer

Linde Verlag Wien Gesellschaft m.b.H., 2012

Format: PDF, OL

Kopierschutz: DRM

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 12,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Ü 40 und top im Job - So werden und bleiben Sie attraktiv für Ihren Arbeitgeber - oder für einen anderen


 

Titelei

4

Inhalt

6

Vorwort

8

1. Ab 40 sind Sie auf dem absteigenden Ast– oder erst so richtig gut?

12

Was heißt eigentlich „top im Job“?

14

Was ist jenseits der 40 anders als vorher?

20

Wie ist die Lage der Über-40-Jährigen auf dem Arbeitsmarkt heute?

26

2. Employability (= Beschäftigungsfähigkeit) – was heißt das, und was bringt das?

36

Was heißt Employability? – Schlaglichter auf ein Schlagwort

38

Ist das nun eine Chance oder eine Bedrohung?

44

3. So werden Sie vom Arbeitnehmer zum „Arbeitsmarkt-Unternehmer“

52

Als Arbeitnehmer sind Sie Marktpartner

54

Analysieren Sie den Status quo

57

Präsentieren Sie sich selbstbewusst

63

4. Nehmen Sie sich Zeit für Reflexion – und übernehmen Sie die Verantwortung für sich selbst

72

Denken Sie über sich und Ihre Arbeit nach – haben Sie eine gemeinsame Zukunft?

74

Sie verantworten, was Sie tun und was Sie nicht tun – wer sonst?

83

5. Denken Sie mit und ergreifen Sie die Initiative

94

Was bedeutet „unternehmerisches Denken“, und ist das wirklich erwünscht?

96

So punkten Sie mit Initiative, Fleiß und Disziplin

102

6. Bleiben Sie offen für das lebenslange Lernen und flexibel bei Veränderungen

110

So erhalten Sie Ihre Veränderungsbereitschaft

112

Investieren Sie in Ihre Weiterbildung

120

7. Trainieren Sie Ihre Kommunikations- und Teamfähigkeit

130

Punkten Sie mit Durchsetzungsvermögen und Konfliktfähigkeit

132

Pflegen Sie die Kommunikation mit Ihrem Chef

138

Arbeiten Sie souverän im Team– auch mit jüngeren Kollegen

148

8. Üben Sie sich in Realismus und Frustrationstoleranz

156

Verabschieden Sie sich von unrealistischen Erwartungen

158

Entwickeln Sie einen gesunden Umgang mit Stress und Frustrationen

163

Literaturverzeichnis

172

Stichwortverzeichnis

174